Zentralfilm Micha Bojanowski Kamera
ENDSTATION FREISTATT  KRONE - DER KÖNIG DER LANDMASCHINEN  LUST AUF DORF  AUSBRUCH IN DIE KUNST  ICH KANN JA NUR FUSSBALL - DAS LEBEN DES ROBERT ENKE  HAFTSPUREN - CHRONIK EINER VERFOLGUNG  TIBETS BLINDE KINDER  AUCH KÖNIGE WEINEN  DIE REPUBLIK VOR GERICHT  KLASSENKAMPF IN KURZEN HOSEN  SCHWARZ, ARM, CHANCENLOS? WIRTSCHAFTSPOLITIK AM KAP  DAS ROTE RESERVAT  AUF ACHSE FÜR DEN ROCK'N'ROLL  MOUSSE T. & THE HORNY SEXBOMB 
DIE REPUBLIK VOR GERICHT
Dokumentarfilm
(Radio Bremen, nordmedia)
Zentralfilm Micha Bojanowski Kamera die Republik vor Gericht
Zentralfilm Micha Bojanowski Kamera die Republik vor Gericht
Zentralfilm Micha Bojanowski Kamera die Republik vor Gericht
Über 40 Jahre hinweg war Heinrich Hannover einer der bedeutendsten politischen Verteidiger der Bundesrepublik Deutschland. Durch die Pflichtverteidigung eines Kommunisten Anfang der fünfziger Jahre wird Heinrich Hannover eher zufällig zum politischen Anwalt. Fortan zählen viele prominente Linke wie Otto Schily, Hans Modrow, Günter Wallraff, aber auch die RAF-Terroristen Ulrike Meinhof, Peter-Jürgen Boock oder Astrid Proll zu Hannovers Mandanten. Engagiert setzte sich der 1925 geborene Hannover für seine Klienten ein - ohne sich mit ihren Ansichten gemein zu machen.
Der Film zeigt Heinrich Hannovers bewegtes Leben bis in die neunziger Jahre. Die Geschichte Heinrich Hannovers ist auch eine Geschichte der Bundesrepublik - aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel, engagiert und unbestechlich.
Regie Bernd Reufels Buch und Kamera Micha Bojanowski Schnitt Birgit Mild Ton Stella Lauenroth, Toni Anneken Redaktions-Assistenz Veronika Männel, Antje Richter Sprecherin Hansi Jochmann Länge 45 min. Redaktion Thomas von Bötticher (RB) Produktion Zentralfilm, Micha Bojanowski