Zentralfilm Micha Bojanowski Kamera
ENDSTATION FREISTATT  KRONE - DER KÖNIG DER LANDMASCHINEN  LUST AUF DORF  AUSBRUCH IN DIE KUNST  ICH KANN JA NUR FUSSBALL - DAS LEBEN DES ROBERT ENKE  HAFTSPUREN - CHRONIK EINER VERFOLGUNG  TIBETS BLINDE KINDER  AUCH KÖNIGE WEINEN  DIE REPUBLIK VOR GERICHT  KLASSENKAMPF IN KURZEN HOSEN  SCHWARZ, ARM, CHANCENLOS? WIRTSCHAFTSPOLITIK AM KAP  DAS ROTE RESERVAT  AUF ACHSE FÜR DEN ROCK'N'ROLL  MOUSSE T. & THE HORNY SEXBOMB 
DAS ROTE RESERVAT
Dokumentarfilm
(ZDF)
Zentralfilm Micha Bojanowski Kamera das Rote Reservat
Zentralfilm Micha Bojanowski Kamera das Rote Reservat
Zentralfilm Micha Bojanowski Kamera das Rote Reservat
Erst waren sie nur ein Kuriosum, dann gerieten auch sie ins Visier der Staatssicherheit. Die Indianervereine in der DDR hatten mehrere tausend Mitglieder, die in exotischen Kostümen und selbstgebauten Tipis ihre Freizeit verbrachten. In keinem anderen Land war die Begeisterung für die Indianer so groß - ein Hauch von Freiheit und Wildem Westen, der bis tief nach Sachsen oder Thüringen wehte und von den Machthabern stets misstrauisch beäugt wurde. Der Film erzählt auf unterhaltsame Weise die Geschichte einer einzigartigen Nischenkultur, die mehr war als bloß eine skurrile Freizeitbeschäftigung: Die Träume der Ost-Indianer erzählen viel über eine ganz eigene Flucht aus einem trostlosen Alltag und die Sehnsucht nach exotischen Orten.
Regie Sascha Schmidt, Bernd Reufels Kamera Micha Bojanowski Schnitt Birgit Mild Ton Rene Zander Mitwirkende Gojko Mitic Sprecher Peter Becker Musik Jens Nickel, Lüder Lindau Länge 30 min. Redaktion Juana Perke Produktion Micha Bojanowski